Und wieder ändern und wieder neu. Dann wieder zurück und anders. Das ist eine der wichtigsten Erfahrungen aus Corona. Wir sollten ehrlich sein zu uns: Es geht nach Corona weiter mit den Veränderungen, auch unerwarteten und schwer kontrollierbaren, zum Beispiel durch die digitale Transformation, die ja erst am Anfang steht. Normal ist nichts mehr. Außer ein Punkt wird immer bleiben: Wir können Einfluss nehmen!   

2021-06-14 1600 444 Dr. Michael Groß Change Management

In der Covid19-Pandemie improvisieren wir alle. Auch in der Umsetzung des Homeoffice. Zuhause ein Büro? Das hatte nicht jede und jeder. Viele mussten Platz schaffen, irgendwo. In Küche, im Ess- oder Schlafzimmer. Einige durften zusätzlich zuhause Lehrer spielen oder ihre Kleinsten betreuen. Fest steht: So geht das nicht weiter!

2021-01-14 1600 444 Dr. Michael Groß Talent Management

Die Krise kann mich mal. Das werden Sie nach über einem Jahr Corona-Pandemie denken. Endlich wieder etwas Normalität! Und auf die „Neue Normalität“ in der Zukunft können wir jetzt den Blick richten. Nach dem Motto: Bloß keine Krie vergeuden. Denn die Arbeit an der Zukunft stärkt unser Durchhaltevermögen. Alte Zeit + Akute Krise = Neue Nomalität. Diese Gleichung für das Management und die Führung von Unternehmen geht nicht automatisch auf ...

2021-03-31 1600 444 Dr. Michael Groß Coaching & Training

Alles Change – oder was?

Nichts ist so stet wie der Wandel. So lautet eine Formel. Oder: Change Management ist nicht alles.  Aber alles ist nichts ohne Change, Häufig werden diese oder ähnliche plakative Aussagen benutzt, um den Wert des Change Managements zu betonen. 

Das Problem ist: das Top-Management, interne Change-Manager oder auch Change-Berater haben ein unterschiedliches Verständnis, was Change Management ist, welche Ziele erreicht werden können - und welche nicht, welche Handlungsfelder betrachtet werden und ... und ... Was ist also Change Management?

Eine allgemein anerkannte und unverrückbare Definition, was Change Management ist, gibt es nicht. Für die Praxis, die Ausbildung und Arbeit des Change-Managers ist es hilfreich, die entscheidenden Dimensionen zu berücksichtigen: 

Change-Management ermöglicht einen geplanten und gesteuerten, effizienten und effektiven Ablauf zur erfolgreichen Umsetzung von Veränderungen, um anvisierte Ziele von Unternehmen zu erreichen. Die Veränderung kann durch unterschiedliche Anlässe verstärkt oder ausgelöst werden: Eine neue Strategie, die Umsetzung einer Transaktion, aktuelle Marktereignisse, Aktivitäten des Wettbewerb, Bedürfnisse der Kunden, ... . Die Maßnahmen können sich auf unterschiedliche Bereiche verschiedenartig kombiniert beziehen (Struktur, Prozesse, Kompetenzen, Kultur,  ... ). Doch nur die ganzheitliche Betrachtung ermöglicht eine erfolgreiche Überwindung von Widerständen, die Aktivierung von Energien und Problemlösung mit den Beteiligten.

Der Change-Manager konzentriert sich a) auf die Prozessgestaltung und –steuerung der Veränderungen. Dazu beherrscht er b) die Instrumente zur Analyse und Umsetzung. Und c) initiiert, koordiniert der Change-Manager die verschiedenen Aktivitäten im Unternehmen und kontrolliert die Ergebnisse zur Fortschreibung des weiteren Vorgehens. Diese Aufgaben werden in der Regel fach- und abteilungsübergreifend erbracht, können aber auch – je nach Veränderungsziel und -programm – auf einzelne Bereiche begrenzt sein.

Wenn in einem Unternehmen oder eine Institution diese beiden Absätze anerkannt werden, dann ist schon viel gewonnen, Change Management die jeweils passende Rolle in einem Veränderungsprozesse zu geben und die jeweils richtige Veränderungsstrategie aufzubauen und umzusetzen.