Change Management
Culture MUST NOT eat Strategy for Breakfast

Die Kultur, also die weichen Faktoren, verhindern die Umsetzung einer Strategie, das Erreichen harter Ergebnisse. So das bekannte Management-Mantra. Und in der Tat: Nach wie vor rauschen Change-Projekte in diese "Fress-Falle". Das muss nicht sein. Wenn das Thema Kultur nicht erst in der Umsetzung beachtet wird, sondern bereits Teil der Strategie ist.

mehr

Vorbild und Motivator, √úberzeuger und Zuh√∂rer: F√ľhrungskr√§fte als Treiber im Change Management.

‚ÄěTop Down‚Äú ist besonders bei Transformationen zu Wirken, um das Wollen aller Mitarbeiter zu motivieren. Eine starke gemeinsame F√ľhrung ist ‚Äď zusammen mit einer klaren Begr√ľndung und Zielvision des Wandels ‚Äď die Grundbedingung f√ľr erfolgreiche Change Communication. Diese muss bei F√ľhrungskr√§ften auch die Angst vor unangenehmen Entscheidungen und Machtverlust abbauen, um ihre Flexibilit√§t und Bereitschaft zu erh√∂hen, Ver√§nderungen umzusetzen.

Instrumente zur Entwicklung der F√ľhrungskr√§fte als Change-Manager sind daher ein Schwerpunkt in der Arbeit von Gro√ü & Cie.. Bereits vorhandene Strukturen und Methoden im Unternehmen sollten dabei genutzt werden. Zugleich sollten neue Ma√ünahmen f√ľr die F√ľhrungskr√§fte umgesetzt werden, auch um den direkten Nutzen der Transformation f√ľr sie zu erh√∂hen.

Was wir f√ľr Sie tun

Transformationen ben√∂tigen spezifische F√ľhrungsf√§higkeiten. Situativ m√ľssen schnell die aktuell notwendigen Kompetenzen in einer Organisation mobilisiert, Teams und Abl√§ufe aufgebaut werden. Gro√ü & Cie. vermittelt den Teilnehmern das Wissen, das f√ľr ihr Change Management relevant ist.

Dies erfolgt in halb- bis zweit√§gigen Intensivsitzungen oder auch in wiederholten ‚ÄěSparrings-Runden‚Äú, zum Beispiel mit Gesch√§ftsf√ľhrern und Vorst√§nden. Hier bringt der Inhaber Michael Gro√ü sein Know-how aus seiner Lehrt√§tigkeit zum Thema ‚Äě Digital Leadership‚Äú ein, um erfolgreich die neuen Herausforderungen zur F√ľhrung in Unternehmen zu bew√§ltigen.

Wandel braucht gemeinsames Verst√§ndnis und Klarheit √ľber die Aufgaben. Diese d√ľrfen nicht allein rational argumentiert werden. Das Erleben und ‚ÄěIn-die-Augen-Schauen‚Äú der Verantwortlichen ist mindestens ebenso wichtig, um an einem Strang zu ziehen, bei Herausforderungen nicht einzuknicken oder sich sogar gegenseitig Probleme zu machen.

Das Erstellen der Dramaturgie, die √úberpr√ľfung der Inhalte gem√§√ü ‚ÄěMaster-Story‚Äú, die Inszenierung und Emotionalisierung von Tagungen, inklusive Teaser und Nachbereitung, √ľbernimmt Gro√ü & Cie.. Und wenn ein Unternehmen keine eigenen Ressourcen besitzt bzw. diese durch die Transformation √ľberlastet sind, geh√∂rt auch die Organisation zu den Aufgaben.

Durch eine ausgewogene Mischung von Vortrag und Teamarbeit wird die allgemeine Kompetenz erh√∂ht und das Wissen anhand den konkreten Herausforderungen einer Transformation angewandt: eben ‚ÄěLearning for a better job‚Äú. Dazu hilft auch der ‚ÄěAmpel-Check‚Äú zur Ermittlung der notwendigen pers√∂nlichen Verhaltens√§nderungen f√ľr den Wandel.

Je nach den bereits bestehenden Instrumenten im Unternehmen, koppelt Gro√ü & Cie. in einem ‚ÄěBlended Learning‚Äú-Konzept die Pr√§senz-Seminare mit Online-Checks, zum Beispiel zu den DO und DON¬īT gem√§√ü den F√ľhrungsprinzipien in einem Unternehmen.

Die Arbeit beginnt vorher, damit Workshops erfolgreich Ergebnisse liefern. Denn die Vorbereitung entscheidet √ľber den Erfolg: Inhalte und Ziel sind verbindlich vor dem Workshop zu kommunizieren, Hausaufgaben zu verteilen und nachzuhalten. In der Durchf√ľhrung stehen f√ľr Gro√ü & Cie. Dialog-Methoden im Mittelpunkt wie die Matrix-Analyse zur Findung und Auswahl der Ma√ünahmen mit geringem Aufwand und gro√üer Wirkung f√ľr das Change Management.