Die Kultur, also die weichen Faktoren, verhindern die Umsetzung einer Strategie, das Erreichen harter Ergebnisse. So das bekannte Management-Mantra. Und in der Tat: Nach wie vor rauschen Change-Projekte in diese "Fress-Falle". Das muss nicht sein. Wenn das Thema Kultur nicht erst in der Umsetzung beachtet wird, sondern bereits Teil der Strategie ist.

2019-04-23 1600 444 Dr. Michael Groß Change Management

Die Generation Y, geboren von 1980 bis 1995, ist fast komplett in den Unternehmen angekommen. Sie ist als erste Generation mit dem Internet aufgewachsen. Und sie hat eigene Ansichten, was "gute Führung" bedeutet. Das zeigt eine aktuelle Masterarbeit an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. 

2017-11-12 1600 444 Dr. Michael Groß Talent Management

Sie wissen, was zu tun ist! Und sie handeln dennoch nicht anders? Dann sind Führungskräfte und Mitarbeiter nicht bereit zur Veränderung. Das Sollen kann trainiert werden: Das ist für unsere Ziele zu tun. Erst das Wollen führt zum Handeln. Die Einstellung für Veränderungen, die sogenannte Changeability, kann auch entwickelt werden.

2018-08-06 1600 444 Dr. Michael Groß Coaching & Training

Arbeiten selbst bestimmen.
New Work Spaces sind mehr als neue Räume.

Was wollen wir künftig wie tun? New Work ist eine Kombination aus Selbstbestimmung, Selbstversorgung und auch Selbstverwirklichung. New Work bedeutet viel mehr als neue Bürokonzepte, ein Tischkicker im Eingang und ein Sofa in der Ecke. New Work heißt mehr Eigenverantwortung der Führungskräfte und Mitarbeiter - mehr Team und weniger Ich. Groß & Cie. führt den Weg von „Old Work“ zu „New Work“, damit niemand buchstäblich einfach in neue Arbeitsräume und Arbeitsformen fällt. Die Abbildung zeigt die Handlungsfelder, damit nicht nur neue Räume, vielmehr eine „New Working Culture“ entsteht.


Anlass für New Work Lösungen sind häufige neue Arbeitsräume und Arbeitsmethoden, die etabliert werden sollen. Diese können nicht isoliert angegangen werden. Ein Beispiel: Die Einführung des non-territorialen Arbeitens muss neben den Bedarfen der Führungskräfte und Mitarbeiter auch die bestehende Unternehmenskultur berücksichtigen. Denn Machtstrukturen und -positionen werden buchstäblich verrückt.

Schnell werden bei New Work Spaces auch die Arbeitsformen tangiert. Neue Arbeitszeitmodelle sind dabei relativ einfach zu etablieren. Schwierig sind die Anforderungen an alle Führungskräfte und Mitarbeiter zur Selbstorganisation. Das Work-Life-Blending wird durch die digitalen Arbeitsabläufe zum Standard. Unternehmen tragen Verantwortung, für die Mischung Grenzen zu ziehen, zum Beispiel beim Thema Erreichbarkeit.

Jede New Work Lösung, die Groß & Cie. gemeinsam mit den Kunden entwickelt, betrachtet die verschiedenen Aspekte und Anforderungen. Häufig entsteht ein schrittweises Vorgehen, damit Führungskräfte und Mitarbeiter Akzeptanz und Vertrauen in die neue Arbeitswelt aufbauen. Dann wird ein „New Work Space“ auch die Ziele erreichen, nicht nur „spacig“ sondern auch nützlich für die Zukunft des Unternehmens sein.

Gerne sprechen wir über das Potential neuer Arbeitsformen und -umfelder für Ihre Organisation. Mobil ist Managing Partner Dr. Michael Groß erreichbar unter 0171 2428 624. Oder schreiben Sie ihm eine E-Mail.