Und wieder ändern und wieder neu. Dann wieder zurück und anders. Das ist eine der wichtigsten Erfahrungen aus Corona. Wir sollten ehrlich sein zu uns: Es geht nach Corona weiter mit den Veränderungen, auch unerwarteten und schwer kontrollierbaren, zum Beispiel durch die digitale Transformation, die ja erst am Anfang steht. Normal ist nichts mehr. Außer ein Punkt wird immer bleiben: Wir können Einfluss nehmen!   

2021-06-14 1600 444 Dr. Michael Groß Change Management

Das soll ich alles beherrschen und können als Führungskraft!? Beim Blick auf den Katalog an Kompetenzen, die heute gefordert werden, kann jeder Führungskraft schnell bange werden. Neben Fachkompetenzen sind Methoden gefragt, wie im Projektmanagement oder auch zum Präsentieren. Dann die persönlichen Fähigkeiten, wie das Zeitmanagement und Lernvermögen. Schließlich die Sozialkompetenz, zum Beispiel die Team- und Gesprächsführung. Und alles agil und flexibel. Mehr geht nicht! Oder? 

2021-09-06 1600 444 Dr. Michael Groß Talent Management

Jeff Bezos von Amazon, Elon Musk von Tesla, Bill Gates von Microsoft oder früher Steve Jobs, der verstorbene Gründer von Apple. Sie alle sind charismatische und visionäre Führungskräfte, die eins eint .... sie haben Schwächen. Das gilt zumindest in Bezug auf wesentliche Fähigkeiten, die Führungskräfte haben sollten, laut vielen bekannten Katalogen an Kompetenzen. Fest steht jedoch: Starke Führungskräfte können sich Schwächen erlauben.

2021-08-23 1600 444 Dr. Michael Groß Coaching & Training

Bindung hat Grenzen

Fahrende soll man nicht aufhalten, sagt der Volksmund. Ungewollte Trennungen sind schmerzlich. Das Talent Management stößt an Grenzen.

Unternehmen versuchen, Mitarbeiter zu halten, sogar wenn diese gekündigt haben. Im Erfolgsfall bleibt die Frage, nicht, nur wann diese Bindung wieder brüchig wird. Auch das beste Talent Management muss anerkennen: Es gibt Grenzen.

Die Mitarbeiterbindung entsteht aus einer Vielzahl an Aspekten. Eine Trennung erfolgt häufig aus einem Grund. Zum Beispiel einer unerwarteten großen Veränderung, wie bei einer Post Merger Integration. In dieser Situation einer Fusion entfallen Positionen oder sogar der eigene Job. Oder die Planung verändert zumindest das eigene Aufgabengebiet und den bestehenden Verantwortungsbereich massiv. Auch das beste Management einer Post Merger Integration kann die Abwanderung von einzelnen Leistungsträgern nicht verhindern. Daran ändern auch Halteprämien nichts, die kein Ersatz für langfristig fehlende Persketiven sind. 

Kaum beeinflussbar sind ganz persönliche Themen, wie die Gründung einer Familie oder ein Wechsel im Wohnort.  Sache des Unternehmens sind aber viele andere Themen, wie Stress mit der Führungskraft oder fehlende Karriereperspektiven. Doch selbst hier kann auch das beste Talent Management nicht in jedem Fall für die notwendige Mitarbeiterbindung sorgen. 

Der Grund ist, dass es niemals zu erreichen ist, jeden Bedarf von jedem Mitarbeiter voll abzudecken. Das erwartet auch niemand. Jedoch können einzelne Aspekte, wie ein Chef, der sein Mitarbeiter nicht fördert, alle anderen Elemente  im Talent Management in den Hintergrund drängen. Die schleichende Entfremdung wird auch in ausgeklügelten Bewertungs- und Feedback-Systemen nicht sichtbar. Plötzlich liegt die Kündigung auf dem Tisch.

Das Bewusstsein, dass die Mitarbeiterbindung Grenzen hat, schützt Personaler und Führungskräfte einerseits vor persönlichen Enttäuschungen. Andererseits ist die Erkenntnis auch Ansporn, die Grenzen durch innovatives Talent Management zu verschieben und die ungewollte Fluktuation auf ein Minimum zu begrenzen.