Und wieder ändern und wieder neu. Dann wieder zurück und anders. Das ist eine der wichtigsten Erfahrungen aus Corona. Wir sollten ehrlich sein zu uns: Es geht nach Corona weiter mit den Veränderungen, auch unerwarteten und schwer kontrollierbaren, zum Beispiel durch die digitale Transformation, die ja erst am Anfang steht. Normal ist nichts mehr. Außer ein Punkt wird immer bleiben: Wir können Einfluss nehmen!   

2021-06-14 1600 444 Dr. Michael Groß Change Management

Das soll ich alles beherrschen und können als Führungskraft!? Beim Blick auf den Katalog an Kompetenzen, die heute gefordert werden, kann jeder Führungskraft schnell bange werden. Neben Fachkompetenzen sind Methoden gefragt, wie im Projektmanagement oder auch zum Präsentieren. Dann die persönlichen Fähigkeiten, wie das Zeitmanagement und Lernvermögen. Schließlich die Sozialkompetenz, zum Beispiel die Team- und Gesprächsführung. Und alles agil und flexibel. Mehr geht nicht! Oder? 

2021-09-06 1600 444 Dr. Michael Groß Talent Management

Jeff Bezos von Amazon, Elon Musk von Tesla, Bill Gates von Microsoft oder früher Steve Jobs, der verstorbene Gründer von Apple. Sie alle sind charismatische und visionäre Führungskräfte, die eins eint .... sie haben Schwächen. Das gilt zumindest in Bezug auf wesentliche Fähigkeiten, die Führungskräfte haben sollten, laut vielen bekannten Katalogen an Kompetenzen. Fest steht jedoch: Starke Führungskräfte können sich Schwächen erlauben.

2021-08-23 1600 444 Dr. Michael Groß Coaching & Training

Agilität startet in einer Nussschale

Alle wollen agil sein! Hallten Unternehmen bisher keine Agilität? Schneller zu werden hilft nur, wenn die Richtung stimmt. Neue Instrumente werden verbrannt, wenn diese ohne Ziel getestet werden und dadurch keinen Effekt erzielen. Was hilft, das ist: Üben in der Nussschale. So kann es gehen ...

Viele Vorbilder und Methoden werden propagiert, wie Design Thinking & Co.. Was bei Unternehmen A passt, kann jedoch bei B aus der gleichen Branche zum Desaster werden. Merke: Keine Zukunft ohne Herkunft. Und die ist immer unterschiedlich.

Wie kann man beginnen? In der Nussschale denken und handeln! Das bedeutet: Fokussieren, was man jetzt beeinflussen kann, in der Schale. Alle möglichen Hindernisse und Herausforderungen außerhalb der Schale spielen zunächst keine Rolle. Die Energie einer neuen Idee, um ein Ziel zu erreichen, wirkt viel schneller in der Schale und kann hier eine bisher ungeahnte Agilität entfachen. Ideen, die sich in der Schale bewähren - dichtgedrängt mit den Kunden zum Test der Idee -, gehen dann gezielt nach draußen - und in die richtige Richtung.

Nussschalen im Unternehmen sind zum Beispiel sogenannte \"Think Tanks\". In diesen werden außerhalb der etablierten Abläufe und Hierarchien Ideen entwickelt und verprobt. Sobald diese die ersten Proben bestanden und die erste Reife erlangt haben, findet die Verbindung mit dem Unternehmen statt. Die \"Linie\" wird nach klaren Regeln aktiviert. So kann Energie, die in der Nussschale entstanden ist, produktiv wirksam werden und verpufft nicht.

Durch das Arbeiten in der Nussschale entstehen Vorbilder. In Unternehmen kann ein Bewusstsein entstehen: In uns steckt mehr Energie und Innovationskraft, als wir bisher dachten. Wir werden schneller und anpassungsfähiger, reagieren nicht nur, z.B. auf die digitale Transformation, sondern sind Akteur.