Und wieder ändern und wieder neu. Dann wieder zurück und anders. Das ist eine der wichtigsten Erfahrungen aus Corona. Wir sollten ehrlich sein zu uns: Es geht nach Corona weiter mit den Veränderungen, auch unerwarteten und schwer kontrollierbaren, zum Beispiel durch die digitale Transformation, die ja erst am Anfang steht. Normal ist nichts mehr. Außer ein Punkt wird immer bleiben: Wir können Einfluss nehmen!   

2021-06-14 1600 444 Dr. Michael Groß Change Management

Das soll ich alles beherrschen und können als Führungskraft!? Beim Blick auf den Katalog an Kompetenzen, die heute gefordert werden, kann jeder Führungskraft schnell bange werden. Neben Fachkompetenzen sind Methoden gefragt, wie im Projektmanagement oder auch zum Präsentieren. Dann die persönlichen Fähigkeiten, wie das Zeitmanagement und Lernvermögen. Schließlich die Sozialkompetenz, zum Beispiel die Team- und Gesprächsführung. Und alles agil und flexibel. Mehr geht nicht! Oder? 

2021-09-06 1600 444 Dr. Michael Groß Talent Management

Jeff Bezos von Amazon, Elon Musk von Tesla, Bill Gates von Microsoft oder früher Steve Jobs, der verstorbene Gründer von Apple. Sie alle sind charismatische und visionäre Führungskräfte, die eins eint .... sie haben Schwächen. Das gilt zumindest in Bezug auf wesentliche Fähigkeiten, die Führungskräfte haben sollten, laut vielen bekannten Katalogen an Kompetenzen. Fest steht jedoch: Starke Führungskräfte können sich Schwächen erlauben.

2021-08-23 1600 444 Dr. Michael Groß Coaching & Training

Workouts Remote Leadership:
Virtuelle Führung ermöglicht die erfolgreiche Zusammenarbeit auf Distanz

Die Wirkungen der Corona-Krise in Organisationen verändern die Führung in Unternehmen nachhaltig. Führungskräfte übernehmen neue Rollen, setzen neue Instrumente ein und vor allem benötigen sie eine neue Haltung. Zugespitzt formuliert: Das Führen auf Distanz, die Remote Leadership, benötigt eine „Lust am Machtverlust“.

Virtuelle Führung ermöglicht zugleich zusätzlichen Einfluss, um die Eigenmotivation und -verantwortung aller Mitarbeiter zu stärken. Die Workouts geben den Überblick zu den Eckpunkten, zeigen erste Erfahrungen und die individuelle Chancen für die Teilnehmer. Vier Handlungsfelder sind für die Führungskräfteentwicklung zur Remote Leadership, das verbundene Change Management und Talent Management von besonderer Relevanz:


  • Psychologische Sicherheit schaffen: Die Führung und das gegenseitige Vertrauen entwickeln sich virtuell. Ein gemeinsamer Sinn in der Arbeit ist dafür die Basis. Zugleich ist in der Führung die Angst der Mitarbeiter, abgehängt zu werden, ständig zu beachten.
  • Rollen und Regeln transparent machen: Führungskräfte werden zum Impulsgeber, Brückenbauer oder auch Vermittler. Die bekannten Rollen, z.B. Entscheider, verändern sich. Diese Rollen und Regeln sind gemeinsam zu vereinbaren.
  • Instrumente auswählen und einsetzen: Führungskräfte sind Teil des Teams und setzen in der Zusammenarbeit die gleichen Instrumente ein. Für alle gilt künftig die gleiche Hol- und Bringschuld. Die neue Eigenverantwortung ist zu unterstützen.
  • Kooperation, Koordination, Kommunikation: Diese drei K sind letztlich elementar zur Arbeit in virtuellen Teams. Hierarchische Unterscheidungen schwächen sich ab, ausgenommen die Personal- und Finanzthemen. Remote Leadership braucht deshalb insgesamt mehr Zeit.

Die Workouts setzen je nach Situation und Anforderungen der Teilnehmer die Schwerpunkte. Die folgenden drei Varianten schaffen eine hohe Flexibilität, die Workouts optimal in den Arbeitsablauf zu integrieren. Der Einsatz der Anwendungen zur Kollaboration, die im Unternehmen ggf. bereits etabliert sind (z.B. Teams, Zoom, ... ), ist selbstverständlich möglich. Eine Vertiefung in individuellen Coachings ist, je nach Bedarf, sinnvoll, um das persönliche Vertrauen in die eigene Führung auf Distanz zu stärken.

Gerne sprechen wir über die Workouts in Ihrem Unternehmen.
Mobil ist Managing Partner Dr. Michael Groß erreichbar unter 0171 2428 624.
Oder schreiben Sie ihm eine E-Mail.