Und wieder ändern und wieder neu. Dann wieder zurück und anders. Das ist eine der wichtigsten Erfahrungen aus Corona. Wir sollten ehrlich sein zu uns: Es geht nach Corona weiter mit den Veränderungen, auch unerwarteten und schwer kontrollierbaren, zum Beispiel durch die digitale Transformation, die ja erst am Anfang steht. Normal ist nichts mehr. Außer ein Punkt wird immer bleiben: Wir können Einfluss nehmen!   

2021-06-14 1600 444 Dr. Michael Groß Change Management

Das soll ich alles beherrschen und können als Führungskraft!? Beim Blick auf den Katalog an Kompetenzen, die heute gefordert werden, kann jeder Führungskraft schnell bange werden. Neben Fachkompetenzen sind Methoden gefragt, wie im Projektmanagement oder auch zum Präsentieren. Dann die persönlichen Fähigkeiten, wie das Zeitmanagement und Lernvermögen. Schließlich die Sozialkompetenz, zum Beispiel die Team- und Gesprächsführung. Und alles agil und flexibel. Mehr geht nicht! Oder? 

2021-09-06 1600 444 Dr. Michael Groß Talent Management

Jeff Bezos von Amazon, Elon Musk von Tesla, Bill Gates von Microsoft oder früher Steve Jobs, der verstorbene Gründer von Apple. Sie alle sind charismatische und visionäre Führungskräfte, die eins eint .... sie haben Schwächen. Das gilt zumindest in Bezug auf wesentliche Fähigkeiten, die Führungskräfte haben sollten, laut vielen bekannten Katalogen an Kompetenzen. Fest steht jedoch: Starke Führungskräfte können sich Schwächen erlauben.

2021-08-23 1600 444 Dr. Michael Groß Coaching & Training

Ideenmanagement bringt Unternehmen Milliarden

Ideenmanagement bringt Unternehmen Milliarden

Unternehmen nutzen nicht nur die Arbeitskraft ihrer Mitarbeiter, sondern zunehmend auch deren kreatives Potenzial. Denn Verbesserungsvorschläge aus der Belegschaft optimieren Prozesse und Abläufe und sparen so bares Geld. 1,49 Milliarden Euro betrug allein der Wert der Ideen bei den 290 Unternehmen im vergangenen Jahr, die sich an einer Umfrage des Deutschen Instituts für Betriebswirtschaft (dib) beteiligt haben.

Wie das dib weiter herausfand, entspricht das Ergebnis einem durchschnittlichen Effizienzgewinn von über fünf Millionen Euro pro Unternehmen und 684 Euro rechenbare Einsparung pro Mitarbeiter. Multipliziert mit der Anzahl der etwa 40 Millionen Beschäftigten in der Bundesrepublik, ergibt sich ein geschätzter Nutzen für die deutsche Wirtschaft von über 27 Milliarden Euro im Jahr 2007. So wundert es kaum, dass sich die Unternehmen hierzulande deutlich stärker auf ein systematisches Ideenmanagement konzentrieren als noch vor einigen Jahren. Strategisch geplante Change Communication mobilisiert in Unternehmen dieses Potenzial.

Mehr Beteiligung, mehr Vorschläge

Und nicht nur die Betriebe schätzen die Initiative der Mitarbeiter. Auch bei den Beschäftigten steigt die Bereitschaft, eigenes Know-how in das Unternehmen einzubringen. Waren es 2006 rund 1,27 Millionen eingereichte Verbesserungsvorschläge, wuchs diese Zahl 2007 auf 1,4 Millionen, so dib. Dabei steigt nicht nur die Zahl der eingebrachten Ideen, sondern auch die der Einreicher. Im vergangenen Jahr beteiligte sich fast jeder vierte Mitarbeiter. Allerdings, so ein kleiner Wermutstropfen, ist die Teilnahme am Vorschlagswesen nicht in allen Branchen gleich groß. So belegt die Autozuliefer-Industrie mit 46 Prozent einen Spitzenplatz, während die Verwaltung und Dienstleistung nur auf den hinteren Rängen liegen.

Auch die Bereitschaft der Unternehmen, Ideen der Mitarbeiter umzusetzen, entwickelt sich weiter positiv, fand das Institut in seiner Befragung heraus. Die Umsetzungsquote liegt demnach im Durchschnitt aller Branchen bei 65,2 Prozent. 2006 waren es 64,0 Prozent. So ist auch die Prämiensumme für eingereichte Ideen im vergangenen Jahr geklettert. Die Arbeitnehmer erhielten 2007 über 168 Millionen Euro für ihre Vorschläge (2006: 163 Millionen Euro).

Erfahrungsaustausch ist die effizienteste Investition. Das Management von Ideen und Vorschlägen der Mitarbeiter gewinnt eine immer größere und zudem strategische Bedeutung für Unternehmen - im Hinblick auf die Kostensituation sowie die Qualitäts- und Innovationsfähigkeit. Gute Ideen sind dabei kein Zufall, sondern benötigen ein entsprechendes Umfeld von unbürokratischer Organisation und Bewertung sowie attraktiven Anreizen im Unternehmen. Diese Handlungsfelder werden innerhalb strategischer Change Communication zusammengeführt.

Quelle: GWV Fachverlage GmbH 2008