Die Kultur, also die weichen Faktoren, verhindern die Umsetzung einer Strategie, das Erreichen harter Ergebnisse. So das bekannte Management-Mantra. Und in der Tat: Nach wie vor rauschen Change-Projekte in diese "Fress-Falle". Das muss nicht sein. Wenn das Thema Kultur nicht erst in der Umsetzung beachtet wird, sondern bereits Teil der Strategie ist.

2019-04-23 1600 444 Dr. Michael Groß Change Management

Die Generation Y, geboren von 1980 bis 1995, ist fast komplett in den Unternehmen angekommen. Sie ist als erste Generation mit dem Internet aufgewachsen. Und sie hat eigene Ansichten, was "gute Führung" bedeutet. Das zeigt eine aktuelle Masterarbeit an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. 

2017-11-12 1600 444 Dr. Michael Groß Talent Management

Sie wissen, was zu tun ist! Und sie handeln dennoch nicht anders? Dann sind Führungskräfte und Mitarbeiter nicht bereit zur Veränderung. Das Sollen kann trainiert werden: Das ist für unsere Ziele zu tun. Erst das Wollen führt zum Handeln. Die Einstellung für Veränderungen, die sogenannte Changeability, kann auch entwickelt werden.

2018-08-06 1600 444 Dr. Michael Groß Coaching & Training

Vom Sollen zum Wollen – Bereitschaft für Veränderungen wecken

Sie wissen, was zu tun ist! Und sie handeln dennoch nicht anders? Dann sind Führungskräfte und Mitarbeiter nicht bereit zur Veränderung. Das Sollen kann trainiert werden: Das ist für unsere Ziele zu tun. Erst das Wollen führt zum Handeln. Die Einstellung für Veränderungen, die sogenannte Changeability, kann auch entwickelt werden.

Der erste Schritt geht – zurück. Die aktuelle Bereitschaft wird reflektiert, ohne Blick auf das künftige Sollen. Ein kurzer Test mit der Bewertung typischer Selbstaussagen schafft häufig eine gute Grundlage zur Diskussion: Dort sollten wir unsere Einstellung verändern! Wichtig ist, dass Führungskräfte und Mitarbeiter selber diese Erkenntnis erlangen. 

Im Anschluss wird sich an die Arbeit zum Wollen gemacht – weiter ohne das geplante Sollen. Hinderliche Werte oder Überzeugungen werden bestimmt und in der Bedeutung neutralisiert. Das bedeutet die Überzeugung ist noch da, wird aber nicht mehr wirksam. Beispiel „Was ich mache, das klappt!“. Was ist an dieser Haltung verkehrt? Wer so denkt, fängt nicht an, ohne sicher zu wissen, auch anzukommen. Veränderungen schaffen Unsicherheit. Tatenfreudige Personen zögern plötzlich, wenn diese sich ihrem Hindernis nicht bewusst sind.

Schließlich kann das Sollen kommen. Mit der gestärkten Bereitschaft zur Veränderung entfaltet sich aus der Haltung die Handlung. Wichtig ist, nah dran zu bleiben an Führungskräften und Mitarbeitern. Weiterhin sollte die Möglichkeit vorhanden sein, Hindernisse zu besprechen. Team-Coachings eignen sich optimal. Im Austausch wird deutlich: So schwer ist das ja gar nicht – wenn man will.