Talent Management
Die systematische Suche nach dem Zufall

Kolumbus wollte westwärts nach Indien segeln - und kam nach Amerika. Penicillin oder die Röntgenstrahlung wurden auch zufällig entdeckt. Alle Entdecker gingen jedoch systematisch vor und waren sehr aufmerksam für alle „Kleinigkeiten“, die in ihrer Arbeit passierten. Das Vorgehen ist aktueller denn je. Heute erfordert die Digitalisierung in vielen Unternehmen genau diese Fähigkeit: schnell und systematisch Chancen zu nutzen, die sich unverhofft bieten. So schafft man die Agilität.  

mehr

Wir machen Organisationen flexibel.
Damit Mitarbeiter ihre Kompetenzen voll zur Entfaltung bringen.

Jede Organisationsstruktur kann im Unternehmen sehr unterschiedlich gelebt werden. Organigramme schaffen nur einen Rahmen. Die Gestaltung der Zusammenarbeit im Alltag ist entscheidend, um die anvisierten Leistungen auch zu erzielen. Groß & Cie identifiziert dort die Schwachpunkte wie das bekannte „Silo-Denken“ und zeigt Lösungen auf, zum Beispiel um die Herausforderung der digitalen Transformation als Chance nutzen zu können.

Ein erster Schritt ist häufig die Analyse von Arbeitsprozessen im Alltag. Zum Beispiel wird an der „E-Mail-Kultur“ mit vielen cc-Empfängern schnell deutlich, wie ein Unternehmen funktioniert. In diesem Fall von übermäßigen cc´s steckt häufig der Wunsch nach allseitiger Absicherung. Im Ergebnis wird die Organisation viel zu träge, um flexibel auf neue Anforderungen zu reagieren.

Zur produktiven und nachhaltigen Weiterentwicklung einer Organisation setzt Groß & Cie. Konzepte der „Lernenden Organisation“ und aus dem Qualitätsmanagement ein. Beide erreichen, dass die Organisation sich im Alltag an den Zielen des Unternehmens ausrichten und bei einer Änderung sich schnell neu justieren kann. Aus etablierten Organisationstrukturen entstehen bisher unbekannte Energien. Dies ist bei rein schematischen Restrukturierungen einer Organisation nicht möglich.

Was wir für Sie tun

Im Rahmen der bestehenden Organisationstrukturen bewertet Groß & Cie. die tatsächlichen Abläufe und Verfahren, um die wichtigsten Handlungsfelder für die Organisationsgestaltung zu bestimmen. Meist ergibt dieser „Orga-Check“ etliche Möglichkeiten zur Optimierung in den bestehenden Strukturen, inklusive „Quick Hits“ zum Beispiel im Bereich der Entscheidungsfindung oder im Projektmanagement. Eher selten wird deutlich, dass die gesamte Aufbauorganisation umgebaut werden sollte, um die vorhandenen Probleme zu lösen.

Häufig zeigt die Analyse vielmehr, dass die Organisationsstruktur einen zu geringen Bezug zur Unternehmensstrategie besitzt und keinen Wertbeitrag liefert. Groß & Cie macht passend zur jeweiligen Situation und Struktur konkrete Vorschläge, die Organisation flexibel zur Strategie und den Zielen zu gestalten. Zum Beispiel kann ein Qualitätsmanagement durch klare Leistungsindikatoren die Struktur mit der Strategie und den operativen Zielen eines Unternehmens verbinden.

Groß & Cie. setzt besonders auf zwei Konzepte: die sogenannte „Lernende Organisation“ ermöglicht im Rahmen von etablierten Organisationsstrukturen aktivere und flexible Formen der Zusammenarbeit, was nicht nur für innovationsgetriebene Unternehmen wichtig ist. Systeme zum Qualitätsmanagement, wie von der EFQM, fokussieren alle Tätigkeiten innerhalb einer Organisation auf die wirklich relevanten Bereiche, wie die Leistungen im Kundenservice oder die Produktgüte. Andere Arbeiten, die nicht zu den Zielen beitragen, rücken zwangsläufig in den Hintergrund.

Die Programme von Groß & Cie. integrieren jeweils die ggf. im Unternehmen bereits vorhandenen Aktivitäten und reichern diese mit den fehlenden Elementen an. In der Organisationsentwicklung planen wir immer ein stufenweises Vorgehen, das sich an einem schnellen operativen Nutzen und möglichst schonenden Umgang mit personellen und finanziellen Ressourcen orientiert. Als „Nebeneffekt“ stellt sich auch eine höhere Motivation der Mitarbeiter zur Umsetzung ein, besonders im Vergleich zu einer rein schematischen Implementierung von Organisationsstrukturen oder Berichtslinien.

In der Praxis hat sich eine Kombination der Instrumente als innovative Alternative gezeigt: So wird der Zielfokus der „Lernenden Organisation“ durch Indikatoren aus dem Qualitätsmanagement erhöht. Denn die Lernfähigkeit zu steigern, ist kein Selbstzweck. Das Qualitätsmanagement wiederum kann durch Methoden aus der „Lernenden Organisation“ vertieft werden, zum Beispiel mit dem „Single & Double Loop Learning“. Ohne dieses strukturiertes Vorgehen bleiben Qualitätsprozesse zu ungenau, schwer nachvollziehbar und reproduzierbar.

Passend zum jeweiligen Programm trainiert Groß & Cie. die Führungskräfte und Mitarbeiter. Dabei ist das Training häufig selbst ein Teil der Organisationsentwicklung, wie zum Beispiel bei der Umsetzung der „Lernenden Organisation“ oder auch bei Programmen zum Qualitätsmanagement. Die umfassenden und meist mehrstufigen Trainings kombinieren Präsenzseminare mit Einzelarbeit und Online-Modulen.

Für die Trainingssysteme und –programme setzt Groß & Cie. bewährte IT-Lösungen und jeweils spezialisierte Trainer ein. Diese Ressourcen sind im Kompetenzpool unseres Unternehmens vorhanden. Der Vorteil dieser Unabhängigkeit für die Kunden ist, dass immer die jeweils besten Lösungen eingesetzt werden – und nicht nur die, die die Beratung im Angebot hat.